Kalenden

Die Kalenden (lateinisch Kalendae) waren im römischen Kalender jeweils der erste Tag eines Monats.

Etymologisch leitet sich „Kalendae“ ab vom Ausrufungsritual („kalo“) im Zusammenhang mit der Göttin Iuno Covella (auch Iuno Kalendaris, römische Mondgöttin, Geburtsgöttin). Grammatisch kommen sie nur in der Mehrzahl vor (sind ein Pluraletantum) und sind eines der ganz wenigen lateinischen Wörter, die traditionell mit einem K geschrieben wurden. Von ihnen leitet sich das deutsche Wort „Kalender“ (über lateinisch calendarium „Verzeichnis der Kalendae“) ab.

» Weiterlesen

Calendarius – Das Wort Kalender

Das Wort Kalender stammte aus dem Latein. Im 15. Jahrhundert entlehnte man das Wort aus der alten Sprache. Dabei war Calendarius bei den alten Römern die Bezeichnung für den jeweils ersten, auszurufenden Tag eines Monats. Das Wort calendae (griechische Schreibweise kalendae) und damit auch calendarius stammen von dem Verb calare und das bedeutet eben so viel wie ausrufen.

Heute ist ein Kalender ein Verzeichnis der Tage, Wochen und Monate eines Jahres (Kalenderjahres) in zeitlicher Folge. Häufig werden noch zusätzliche Angaben gemacht wie Wochentage, Feiertage oder auch Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Mondaufgang, Monduntergang, Vollmond, Neumond (es gibt aber auch spezielle Mondkalender).

» Weiterlesen

Und da war da noch der Kalender in der Kuh

Kalender ist nicht nur die Bezeichnung für ein Verzeichnis von aufeinanderfolgenden Tagen, Wochen und Monaten in Blattform, Blockform oder Buchform oder in Form eines Postkartenkalender, Abreißkalender oder mit schönen Bildern von Tieren (Hundekalender, Katzenkalender, Naturkalender etc.). Nein, das Wort Kalender hat noch mehr Bedeutungen. So gibt es im so genannten Blättermagen, den Kalender und zwar als dritte Abteilung des Magens der Wiederkäuer.

» Weiterlesen

Neue Kalender für das nächste Jahr

Noch ist Sommer, noch ist das nächste Jahr in weiter Ferne, aber bald müssen sie wieder gekauft werden. Die Kalender für das nächste Jahr. Oder man kauft erst etwas später. Dann hat man zwar weniger Auswahl, aber oft sind die Kalender dann doch etwas reduziert. Hier gibt es eine große Auswahl an Kalender für das Jahr 2018. Hundekalender, Katzenkalender, Wochenkalender und Postkartenkalender. Und natürlich sind auch im Jahr 2018 wieder der Mondkalender und der Gartenkalender im Einsatz. Viel Spaß mit dem richtigen Kalender. Übrigens, ein solcher Kalender ist zwar nicht immer das perfekte Geschenk, ein tolles Mitbringsel, Wichtelgeschenk oder eben zusätzliches Geschenk ist es allemal. Oder man nutzt den Kalender zum Beispiel für ein Geldgeschenk. Der Beschenkte wünscht sich Geld für eine große Reise, zum Beispiel in die USA? Wie wäre es mit einem USA Kalender und darin versteckt eben das Geld? Möglichkeiten gibt es viele, einen tollen Kalender auch zu verschenken.

Chinesisches Neujahrsbeginn 2017

IN China beginnt das neue Jahr nicht am 1. Januar, sondern erst etwas später. Da der chinesische Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr auf unterschiedliche Tage. Gefeiert wird das chinesische Neujahrfest am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende. Damit liegt der Termin dafür zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar.

Mit dem Neujahrsfest ist nach der chinesischen Astrologie der zyklische Wechsel zwischen den zwölf verschiedenen Erdzweigen verbunden. Und diese sind nach Tieren benannt. Das ganze beginnt mit dem Jahr der Ratte (das letzte Jahr der Ratte war 2008) und endet mit dem Jahr des Schweins 2019.

Heute, am 27. Januar 2017 ist der letzte Tag des Affen, morgen, am 28. Januar 2017 beginnt dann das Jahr des Hahns. Das Jahr des Hahns endet am 15. Februar 2018. Am 16. Februar 2018 beginnt dann das Jahr des Hundes. Mehr über das Chinesische Horoskop.

Mythologie chinesisches Neujahrsfest

Einer alten Legende nach, kam ein menschenfressendes Monster jedes Jahr aus den Bergen (oder auch aus dem Meer). Es hatte zuvor im Tiefschlaf gelegen und nun Hunger. Um diesen Hunger zu stillen, frass es auch Menschen. Und diese wollten sich natürlich vor dem Jahresmonster schützen. Und so machten die Menschen Lärm und Feuer. Sie färbten außerdem alles rot und gold, denn das waren die Farben, die das Monster nicht mochte.

 

1 2